Yori Gagarim

Ein Hoch auf …!

YORI GAGARIM

let them talk

Dear Yori,

es war Weihnachten vor vier oder fünf Jahren (oder sechs?).

Damals feierte ich das Ding noch in Frankreich bei meiner Erstfamilie, fuhr hin mit Geschenken im Gepäck, traff zu diesem Anlass Verwandte und alte Freund*innen, hätte so gern die Meisten von ihnen beschert, ging aber nicht, wie soll das gehen? Menschen, die ich so selten sehe, etwas zu schenken, das ihnen ganz sicher gefällt, plus wie hätte ich gefühlt 1.745 Geschenke transportiert, und die Kohle hätte sowieso nicht gereicht.

Dieses spezielle Jahr vor vier oder sechs Jahren ging es anders.
Dieses spezielle Jahr beschloss ich, dass ich die, die ich lieb hab, mit einem Einblick in „meine Welt“ bescheren würde, und zwar via Kunst.

So packte ich Plakate von dir ein, Aufnäher, Postkarten, Buttons …
So schön, meinem  Bruder und seiner Freudin ein Poster mit

Mehr Toleranz für Heterosexuelle!

zu schenken,
meiner Mutter anhand einer Postkarte von einer Vending-Machine

Love Patience Time

zu wünschen,
und meinem Onkel, der einen Pizza-Imbiß betrieb (und seitdem sein eigenes Restaurant hat)

Courage Passion Honesty.

Nichts kam mir überflüßig vor.
Ich zappele in Vorfreude herum.
Und das Beste: Alles wiegte so gut wie nichts im Rucksack!

Bald ist wieder Bescherung.
Und ich freue mich über dein Buch.
Let them talk!
So ein super Titel.
Ein Buch, das mich zum Lachen gebracht hat.

Dear Yori,
Danke.
Deine Sprüche haben mich oft begleitet.
Wenn ich weinen will, nichts als weinen, oder nicht mehr dasein, aber es passiert nicht, denke ich daran:

It is ok to be emo.

Wenn ich eine unsichtbare Fliege stolz um dem Hals trage aber drinnen einen Frosch, der, zisch, nach der Fliege greift und es ist um sie geschehen und meine Stimme zittert, aufgrund von All the arms we need, und ich mich frage, ob es ok ist, so zu sein wie ich bin und dass ich mich in winzigen Schritten fortbewege, erinnere ich mich daran:

Ich kann mich nicht erinnern, mich auf eure Regeln geeinigt zu haben.

Deine Sprüche sind in meinem Kopf Geschenke, die ich mir selbst schenke.
Bunt eingepackt liegen sie so unterm inneren Weihnachtsbaum und ich kann sie jedesmal, wenn ich sie brauche, neu auspacken.

***

Yori Gagarim
macht Kunst für verschiedene Maga/Zine/s und Projekte, z.b. TROUBLE X, keine-kunst-produktion, The Ethical Sloth, OFF-THE-ROKKET und when-people-misgender-me.
Das Buch Let them talk! ist im Herbst bei Edition Assemblage erschienen.

 love patience timecourage passion honestyaufnäherPosters Yori

Laisser un commentaire

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s