BÜCHER

 

Wer wirklich verstehen will, wie kompliziert, schmerzhaft und beglückend der Weg der Transition sein kann, muss die Geschichte von Jayrôme C. Robinet lesen. Er schreibt im besten Sinne des Wortes: schamlos. Über bürokratischen Irrsinn, über die ideologischen Verkrampfungen unserer Gesellschaft, über seine Suche nach dem richtigen Leben. Und er verliert dabei nie den Horizont des Glücks aus den Augen.                                                  CAROLIN EMCKE

Die Leichtigkeit, mit der Jayrôme C. Robinet seine Geschichte erzählt, ist ein Geschenk – die Dringlichkeit seiner Worte macht sprachlos, die Ehrlichkeit geht ans Herz.                                           SHARON DODUA OTOO

899D4859-A440-4093-83B0-39B1DED0DB43

Mein Weg von einer weißen Frau zu einem jungen Mann mit Migrationshintergrund. (2019) Hanser Berlin

***

Gute Lyrik kann schützen vor schädlichen Welteinflüssen. Der Band von Jayrôme C. Robinet ist ein kleiner Schutzschild.           NORA GOMRINGER

jayrome_buchcover

Das Licht ist weder gerecht noch ungerecht. (2015) Verlag w_orten & meer

***

Un livre fabuleux : j’ai lu Faut-il croire les mimes sur parole ? avec bonheur et hilarité.               AMELIE NOTHOMB

DAB8D61A-0F26-4FA7-883D-EE4DF9D5EA35

Faut-il croire les mimes sur parole? (2007) Au Diable Vauvert

***

Rires, grincements, étonnements sonores et autres vrombissements de jubilation.                    AMELIE NOTHOMB

DEED8BCB-F138-41E8-9319-D0D22C1DE78A

Vous avez le droit d’être de mauvaise humeur, mais prévenez les autres. (2005) Au Diable Vauvert