Kunst trifft auf Aktivismus

Ein Hoch auf …!

KAY GARNELLEN

Phoenix_Ewerk
KAy bei den Dreharbeiten von « Fucking Different xxy » (c) Alexa Vachon

Cher KAy,

denke ich über dich nach, fallen mir hunderte von Bildern ein:

Berlin, 2008, das Pornfilmfestival und die Party, bei der wir uns kennengelernt haben. Irgendwann knutschen wir dort zu dritt mit A. zusammen auf einem Matratze-Podest, was mich selbst überrascht. Hinterher wird uns gesagt, das sei mehr sexy gewesen als die Performance auf der Bühne.

Paris, 2009, im Musée d’Histoire Contemporaine, wir besuchen eine Ausstellung über … Berlin. Paris ist so passé.

San Francisco, 2010, dein Lächeln, als du nach deiner Top-Surgery aus der Vollnarkose aufwachst. Ich liebe es, wie du lächelst. Es wirkt so selig und zufrieden. Beim Lächeln strahlst du oft Ruhe aus, eine entspannte Zufriedenheit, die daran liegen mag, dass du im Leben das machst, was dir Spaß macht.

Berlin, 2010, mein Trans* Coming-out, deine Unterstützung, dein nicht-wertendes Zuhören, deine Tipps, die keine bestimmten Richtungen vorgeben sondern einfach Möglichkeiten eröffnen.

2011, im Park Hasenheide, wir küssen uns und werden plötzlich von zwei Kindern gefragt, ob wir schwul sind. Eine meiner ersten Erfahrungen, als Mann zu passen!

2012, 2013, 2014, sehe ich dich auf der Bühne, auf der großen Leinwand, vor und hinter der Kamera, Texte kommen mir in den Sinn, die du mir zum Lesen gegeben hast …

Denk ich an dich, fällt mir vor allem ein, wie du Kunst-Aktivismus mit Sinn erfüllst.

Merci KAy.
Et bravo.

***

KAy Garnellen
ist Autor, Performer/Schauspieler, Aktivist fuer Trans*rechte und Sex-/Körperarbeiter. Kay ist in poly-kollaborativen Netzwerken tätig und arbeitet intensiv mit anderen Künstler*innen, Aktivist*innen und Körperarbeiter*innen zusammen. Dabei schätzt er besonders die Inspiration und Motivation, die durch solche Zusammenschlüsse entsteht, sowie die Möglichkeit neue Fähigkeiten zu erlernen. KAy lebt seit 2010 in Berlin und schätzt das kreative Leben der Stadt und all ihrer Möglichkeiten.

Am 15. Januar 2015 hält KAy eine Präsentation über Trans*Porn Perspectives im Schwulen Museum.

“I’m a transgender person. And by changing my body to reflect more closely how I felt about myself I’ve experienced both “sides” of society. Of course, not every trans person sees their transition and their gender identity the way I do.”

Hier geht’s zu KAy’s Blog: kaygarnellen.tumblr.com

Ein Porträt von KAy, das ich für die Aidshilfe geschrieben habe, ist hier nachzulesen.

***

Zu den anderen Texten der Reihe « Ein Hoch auf…! » – HIER KLICKEN

Publicités

Laisser un commentaire

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s